. BSBD Hessen - Infoservice Nr.: 09/2008
Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands  

Landesverband der Justizvollzugsbediensteten Hessen

Die Fachgewerkschaft im Justizvollzug

Aktuelles - Tarifbereich -



Hessenlöwe
 













 

 

 

 

 

 

Informationen unseres Tarifbeauftragten
 



Tarifvertreter


Günter Kowalski
Dienststelle:
H.B.Wagnitz-Seminar - Außenstelle VCC-Südhessen, Marienburgstraße 74, 64297 Darmstadt
Telefon: (0 61 51) 50 74 01
Fax: (0 61 51) 5 07-3 50
E-Mail: g.kowalski@bsbd-hessen.de


 

 

BSBD – Infoservice Nr.: 09/2008

vom 08. September 2008

 

 

Einkommensrunde 2008 für Beamte

Der dbb Hessen begrüßt sowohl eine Initiative der SPD – Hessen zur Besoldung der Hessischen Beamten und Versorgungsempfänger ebenso einen Gesetzentwurf der hessischen Landesregierung für ein Gesetz zur Änderung des Hessischen Besoldungsgesetzes.

hierzu: Schreiben an den Innenausschuss des Hessischen Landtags vom 03.09.2008

dbb fordert Anpassung der Wegstreckenentschädigung und Rückkehr zur Pendlerpauschale

Aufgrund der explodierenden Benzinpreise fordert der dbb Hessen eine Anhebung der Wegstreckenentschädigung und die Rückkehr zur alten Pendlerpauschale. Die Initiative des dbb Hessen ist bei der FDP–Landtagsfraktion auf fruchtbaren Boden gestoßen, die einen entsprechenden Gesetzesantrag eingebracht hat.

hierzu: Presseerklärung 09/2008 des dbb hessen vom 20.08.2008
und das Info-Schreiben des dbb Hessen vom 27.08.2008

 

Beamtenstatusgesetz verkündet – Hessen passt sein Beamtengesetz an

Nachrichten August – September 2008

Zum 01.04.2008 tritt das Beamtenstatusgesetz in Kraft. Das Land Hessen ist gefordert sein hessisches Beamtengesetz den neuen Anforderungen anzupassen. Besonderheit ist, dass das Rechtsinstitut der „Anstellung“ entfällt. Unter anderem resultiert hieraus auch der Wegfall der Voraussetzung der Vollendung des 27. Lebensjahres für die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Künftig soll die Verbeamtung auf Lebenszeit grundsätzlich unabhängig von der Laufbahn nach erfolgreichem Ableisten einer dreijährigen Probezeit möglich sein. Kritisch sieht der dbb hessen die weiter vorgesehene „Sperrfrist“ von einem Jahr nach Beendigung der Probezeit bevor eine erste Beförderung möglich ist.

hierzu: Nachrichten August September 2008

 

Einigung über Verlängerung der Telearbeit

Der dbb Hessen und die Landesregierung haben einen Kompromiss über die Fortführung der Alternierenden Telearbeit erzielt. Zunächst wurde die Laufzeit der bisherigen Regelungen auf den 31.12.2009 verlängert.

hierzu: Info der dbb tarifunion vom 04. September 2008

 

Info für den Tarifbereichs

Beschäftigte, die spätestens mit Ablauf des 30.06.08 aus dem Beschäftigungsverhältnis ausgeschieden sind haben Anspruch aus dem Tarifvertrag vom 13.06.08, wenn Sie dies bis zum 30.09.2008 schriftlich beantragen.

Dies gilt nicht für Beschäftigte, die mit Ablauf des 30.06.08 aufgrund verhaltensbedingter Kündigung oder aufgrund eines Aufhebungsvertrages aus dem Beschäftigungsverhältnis ausgeschieden sind.

Das Land Hessen stellt bei der steuerlichen Behandlung der VBL–Umlage vom Aufzehrmodell auf das Verteilmodell um. Dieses Modell ist mit seiner Auswirkung auf den Nettolohn günstiger für die Beschäftigten.

hierzu: Info für den Tarifberich vom 05. September 2008


Mit kollegialen Grüßen

Günter Kowalski

 

 

ältere Infoservice-Dateien finden Sie hier:

zum BSBD – Infoservice Nr.: 07 und 08/2008

zum BSBD – Infoservice Nr.: 06/2008, 05/2008, 04/2008

zum BSBD – Infoservice Nr.: 03/2008, 02/2008, 01/2008

 

aus dem Jahr 2007:

zum BSBD – Infoservice Nr.: 12/2007, 11/2007, 10/2007

zum BSBD – Infoservice Nr.: 09/2007, 08/2007, 07/2007

zum BSBD – Infoservice Nr.: 06/2007 und 05/2007